Der Laacher-See-Vulkan ist ein Vulkan in Rheinland-Pfalz, ganz in der Nähe von NRW. Er ist seit kurzem aktiv geworden.

Wegen der Erdstöße, die wir nicht spüren, wird immer mehr Magma  (flüssiges Gestein, das aus dem Vulkan bei Ausbruch austritt) nach oben befördert. Oben angekommen wird das Magma flüssig. Das Magma kann bis zu 100 km/h schnell werden, wenn dabei ein Pyroklastischer Strom entsteht. Die Gesteinsbrocken werden dann aus dem Vulkan geschleudert. Es entsteht eine riesige graue Wolke, in der giftige Gase  sind.  Sie kann 200 bis 700 Grad Celsius heiß werden. Gerät man dort hinein, nimmt es in sehr vielen Fällen kein gutes Ende. Deswegen haben die Menschen, die dort wohnen, Angst davor, sich und ihre Familie und ihr Haus zu verlieren, da der Laacher-See-Vulkan möglicherweise kurz vor dem Ausbruch steht.

Schon in einer Tiefe von zehn bis vierzig Kilometern werden Erdstöße erzeugt und weitergeleitet.  Das Magma tritt aus der Tiefe und steigt bis zur Erdkruste,  aber es kann auch über die Erdkruste hinweg steigen.  Ein Tag oder nur ein paar Stunden und er droht auszubrechen.  Dann werden kaum mehr grünes Gras, Blumen und Bäume übrigbleiben – nach dem Vulkanausbruch. Es würde  eine sehr große Katastrophe sein. Und das ganz in unserer Nähe.

Quellen:
https://www.express.de/bonn/erhoehte-vulkan-aktivitaet-in-der-eifel-magma-aufstieg–steht-uns-ein-ausbruch-bevor–28184048
https://www.morgenpost.de/vermischtes/article216167113/Vulkan-Eifel-bei-NRW-Forscher-fordern-dauerhafte-Ueberwachung.html

Werbeanzeigen